Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles


Aktuelles aus dem Landtag

Informationen zur Landtagsfraktion der Freien Wähler Bayern finden Sie unter www.fw-landtag.de.


Aktuelles aus dem Europaparlament

FW in Europa - Für ein Europa der Bürger und Regionen!

Website unserer Europaabgeordneten Ulrike Müller



Onlineshop FW-Werbemittel

Druck- und Streuartikeln der FREIEN WÄHLER finden Sie in unserem Werbemittelshop unter http://werbeshop.fw-bayern.de!


Anmeldung zu unserem Newsletter

Sie wollen unsere aktuellen Informationen direkt bekommen?
Dann melden Sie sich einfach hier an!


Seiteninhalt

19. April

Freie Wähler mahnen zu Vorsicht bei grüner Gentechnik

Von der Aussaat von „Bt-Mais“ wird abgeraten – derzeit mehr Schaden als Nutzen für die Allgemeinheit befürchtet.

FW-Landesvorsitzender Hubert Aiwanger rät den Landwirten in Bayern, bei der bevorstehenden Maissaat die Finger von gentechnisch verändertem sog. „Bt-Mais“ zu lassen, der durch Genmanipulation Insektengift produziert und dadurch einen Schädling, den „Maiszünsler“, abtötet.

Zu unterscheiden von der grünen Gentechnik ist die „rote“ im Bereich der Medizin, die nicht diese Risiken in sich trägt, überwiegend zu begrüßen ist und damit häufig als „Türöffnerargument“ für die grüne Gentechnik missbraucht wird.

Hubert Aiwanger: „Die grüne Gentechnik lässt für die Anwendung in der heimischen Landwirtschaft noch zu viele Fragen offen, um einen Einsatz gutheißen zu können. Gerade beim Maisanbau haben wir noch andere Maßnahmen, etwa das Schlegeln, um den Schädling in den Griff zu bekommen. Nahrungsmittelhersteller wie die Firma Hipp drohen mit einem Einkaufsstopp für hiesige Produkte, wenn Bayern nicht gentechnikfrei bleibt. Die Verbraucher wollen zunehmend auch die Garantie, dass Milch, Fleisch und Honig gentechnikfrei produziert ist. Dies ist mittlerweile ein Thema von großer Tragweite. Wir sind nicht fortschrittsfeindlich, dürfen aber auch die Risiken nicht ausblenden.“

Der Einsatz der grünen Gentechnik spaltet seit längerem die Gemüter in vielen Landgemeinden und bedroht überall dort auch den dörflichen Frieden, wo ein Landwirt die Anwendung ankündigt. Proteste der Bevölkerung und der anderen Landwirte, die um den Absatz ihrer Produkte fürchten, sind dann die Regel.

80 Prozent der Bevölkerung sind aktuell gegen den Einsatz der grünen Gentechnik, ebenso der Großteil der Bauern. Fachleute warnen u.a. vor Gesundheitsrisiken wie Allergien. Der Nutzen für die heimische Landwirtschaft wird bezweifelt, in erster Linie haben derzeit Saatgutkonzerne ein Interesse am Verkauf. Umso unverständlicher ist den Freien Wählern deshalb, warum sich führende Landes- und Bundespolitiker für deren Einführung stark machen.