Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

FREIE WÄHLER: "Gesunder Menschenverstand nach Berlin!"

Emnid-Umfrage sieht FREIE WÄHLER im nächsten Bundestag - Potential von 17 Prozent

(von links nach rechts) Bundes-Vize Frank Stolzenberg, IT-Chef Christian Thomsen, Bundes-Vize Manfred Petry, Bundes-Vize Rüdiger Krentz, Bundesvorsitzender Hubert Aiwanger, Bundes-Vize Walter Öhlenschläger, Bundesschriftführerin Renate Bitz, Geschäftsstellenleiter Arnold Hansen, Generalsekretär und Bundespressesprecher Steffen Große

Die FREIEN WÄHLER sehen das jüngste Umfrageergebnis des Meinungsforschungsinstituts Emnid im Auftrag des FOCUS als Bestätigung ihrer bisherigen Arbeit und Auftrag für die Zukunft. Die Umfrage sieht die FREIEN WÄHLER im nächsten Bundestag und räumt ihnen ein Wählerpotential von 17 Prozent ein. Dies sei ein Beweis für den Erfolg unserer Politik, so der Bundesvorsitzende Hubert Aiwanger heute auf einer Sitzung des Bundesvorstandes in Gießen.

Der Bundesvorstand der FREIEN WÄHLER kommentiert das erfreuliche Umfrageergebnis: "Wir sind Interessenvertreter der Bürger und es ist höchste Zeit, dass die Meinung der Bürger in der Politik umgesetzt wird. 2013 muss gesunder Menschenverstand in den Bundestag nach Berlin einziehen."

Die FREIEN WÄHLER kämpfen vehement gegen die Politik der Vergemeinschaftung von Staatsschulden und lehnen die von "Schwarz-Rot-Grün-Gelb" durchgewunkenen  Rettungsschirme ab: "Die Bundesregierung ist gerade dabei, die Sparguthaben der kleinen Leute zu vernichten und die Demokratie auszuhöhlen, indem sie immer mehr Kompetenzen nach Brüssel abgibt. Wir freuen uns darauf, ab 2013 ein bürgerliches Gegengewicht zur gescheiterten Merkel-Politik zu bilden", so Aiwanger.

Die FREIEN WÄHLER vertreten einen wertkonservativ-liberalen Politikansatz, fordern mehr Bürgerbeteiligung auf Bundesebene - u.a. Volksabstimmung über EU-Rettungsschirme. Die FREIEN WÄHLER wollen außerdem eine Stärkung der Kommunen und des Mittelstands sowie eine bundeseinheitlichere Bildungspolitik mit kleineren Klassen und mehr Lehrern.

Die FREIEN WÄHLER treten 2013 zur nächsten Bundestagswahl an.

Sie sind seit 2008 im bayerischen Landtag und mit 10,2% drittstärkste Fraktion.
Derzeit laufen in Niedersachsen die Vorbereitungen für die Beteiligung der FREIEN WÄHLER an der Landtagswahl im Januar 2013.

Die FREIEN WÄHLER gestalten seit Jahrzehnten mit tausenden Mandatsträgern und Bürgermeistern erfolgreiche Politik vor Ort.